Beyond the Edge 2018 FRENCH | FHD 6.4 116 The Accidental Detective 2: In Action (2018) | Hidden Hearts

    Quoten: „GNTM“ und „Der Lehrer“ fast gleichauf, „Nicht tot zu kriegen“ weiter durchwachsen

    „Criminal Minds: Beyond Borders“ startet solide, „Lena Lorenz“ holt Gesamtsieg

    Quoten: "GNTM" und "Der Lehrer" fast gleichauf, "Nicht tot zu kriegen" weiter durchwachsen – "Criminal Minds: Beyond Borders" startet solide, "Lena Lorenz" holt Gesamtsieg – Bild: RTL/Frank Dicks
    „Der Lehrer“: Stefan Vollmer (Hendrik Duryn) und Karin Noske (Jessica Ginkel)

    Ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinsichtlich der Quoten liefern sich momentan jeden Donnerstag „Germany’s Next Topmodel“ auf ProSieben und „Der Lehrer“ bei RTL. Bezüglich der Reichweite setzte sich diesmal die Comedyserie hauchdünn an die Spitze. 2,78 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 1,93 Millionen, die für sehr gute 17,4 Prozent sorgten. Heidi Klums Topmodelsuche kam aufgrund der längeren Laufzeit auf minimal bessere 17,5 Prozent, musste sich mit 1,84 Millionen jungen Zuschauern jedoch knapp hinter den Kölner einreihen. Insgesamt hatten mit 2,65 Millionen ebenfalls ein paar weniger eingeschaltet.

    Auch im weiteren Verlauf des Abends blieben beide Sender weiterhin nah beieinander. Die Sitcom „Nicht tot zu kriegen“ legte diesmal wieder leicht auf 12,1 und 11,4 Prozent zu, womit man sich allerdings nach wie vor auf maximal mittelmäßigem Niveau bewegte – zumal es beim Gesamtpublikum mit 1,79 Millionen Zusehern sogar einen neuen Tiefstwert setzte. Zuwächse gab es auch für „Kiss Bang Love“ auf ProSieben, das um 22.30 Uhr auf gute 12,1 Prozent kam – zwei Prozentpunkte mehr als beim Allzeittief der Vorwoche. Dem Promimagazin „red.“ half das jedoch nichts, mit 8,6 Prozent lief es erneut enttäuschend. Auch zu später Stunde begegnete ProSieben dem Konkurrenten RTL damit auf Augenhöhe, wo „Modern Family“ mit Marktanteilen zwischen 7,1 und 9,3 Prozent einmal mehr versagte.

    Den Tagessieg beim Gesamtpublikum machten indes die Öffentlich-Rechtlichen unter sich aus. Im ZDF versammelte der „Lena Lorenz“-Film „Geliehenes Glück“ 5,26 Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm, die sehr guten 16,5 Prozent entsprachen. Bei den Werberelevanten standen solide 6,9 Prozent zu Buche. Auch das „heute journal“ und „Maybrit Illner“ konnten im Anschluss noch Gesamtmarktanteile von über 16 Prozent einfahren.

    Das Erste hatte zur besten Sendezeit klar das Nachsehen, auch wenn es für den „Paschakrimi“ „Bierleichen“ mit insgesamt 4,18 Millionen Zuschauern und 13,1 Prozent besser lief als noch vor sieben Tagen. Und auch beim jungen Publikum konnte die Reihe mit tollen 8,9 Prozent punkten. Das anschließende Politmagazin „Panorama“ musste sich anschließend mit nur noch 2,99 Millionen Zuschauern und 10,8 Prozent zufriedengeben. Dafür kann man mit den Quoten des Satiremagazins „extra-3“ vollauf zufrieden sein, das nach den „Tagesthemen“ noch insgesamt 2,10 Millionen Zuschauer (12,4 Prozent) zum Lachen brachte. Auch in der Zielgruppe war man angesichts überdurchschnittlicher 10,3 Prozent sehr erfolgreich.

    Mit „Criminal Minds: Beyond Borders“ hatte Sat.1 zur Primetime einen Neustart im Programm und sprach mit der ersten Folge 1,05 Millionen werberelevante Zuschauer an. Die erreichten 9,5 Prozent lagen über dem Senderschnitt, etwas mehr hätte es aus Sicht von Sat.1 aber wohl gerne sein dürfen. Die Mutterserie „Criminal Minds“ kam nachfolgend auf 9,4 Prozent, ehe sich eine weitere Folge auf gute 10,8 Prozent steigerte. Das auf nach 23.00 Uhr verschobene „Blindspot“ (matmara.com berichtete) blieb mit 9,2 Prozent erneut einstellig, fuhr allerdings den höchsten Marktanteil seit Wochen ein, auch wenn die absolute Zahl mit 1,21 Millionen Zuschauern angesichts der späten Uhrzeit einen neuen Tiefststand bedeutete.

    Einen rabenschwarzen Abend erlebte unterdessen RTL II: Dass „Die Kochprofis“ mit 3,7 Prozent erneut Schiffbruch erlitten, ist man in Köln bereits gewohnt. Bitter wirkte sich dieser Wert jedoch auf die neue Staffel „Lecker Schmecker Wollny“ aus, die im Anschluss startete und mit nur 3,2 Prozent völlig desolat abschnitt. Gerade mal 330.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren wollten wissen, wie Mama Silvia Wollny elf Lieblingsessen in einem zubereitet. Erst mit dem „Frauentausch“ ging es wieder auf akzeptable 5,3 Prozent nach oben.

    Zweigeteilt verlief der Donnerstagabend für kabel eins: Der Actionthriller „16 Blocks“ erzielte zum Start sehr gute 6,3 Prozent bei 680.000 jungen Zuschauern, die Wiederholung von „Top Gun“ brachte es dann jedoch nur noch auf durchwachsene 4,8 Prozent. Grund zur Freude hatte vor allem VOX, wo „After Earth“ mit 820.000 Zuschauern und 7,6 Prozent ebenso überzeugte wie die anschließende Doku „Will Smith – Bad Boy, Rapper, Superstar“, für die 7,2 Prozent zu Buche standen. Einen neuen Rekord gab es mal wieder am Nachmittag für „4 Hochzeiten und eine Traumreise“, das mit 570.000 Zuschauern und fantastischen 17,9 Prozent klarer Marktführer beim jungen Publikum war. Das Zusammenspiel mit „Zwischen Tüll und Tränen“ klappt zudem hervorragend, der Marktanteil bewegte sich mit 13,9 Prozent ebenso meilenweit über dem Senderschnitt.

    24.03.2017, 09:37 Uhr – Dennis Braun/matmara.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen